Betriebliche Altersvorsorge: Versorgungskonzept "Perspektive"

Die Direktversicherung ist die klassische Form der Entgeltumwandlung. Sie ist weit verbreitet und hat sich als einfache und verwaltungsgünstige Form der betrieblichen Altersversorgung bewährt.

 

Als Arbeitnehmer können Sie mit der Direktversicherung für das Alter vorsorgen und gleichzeitig Steuern sparen. Die Beiträge sind bis 4% der Beitragsbemessungsgrenze (West) in der gesetzlichen Rentenversicherung steuer- und sozialversicherungsfrei (im Jahr 2018: 3.120,00 €).

 

Dieses Produkt ist eine sicherheitsorientierte Kapitalanlage. Die Allianz legt das Kapital zum größten Teil in festverzinsliche Wertpapiere wie Pfandbriefe oder Unternehmensanleihen an. Mit ihnen werden über Jahre hinaus solide Erträge erwirtschaftet. Ein kleiner Teil wird mit zusätzlichen Renditechancen angelegt, beispielsweise in Aktien oder Immobilien. Der Erhalt der eingezahlten Beiträge ist garan­tiert. Das bedeutet: zum vereinbarten Rentenbeginn stehen dem Arbeitnehmer auf jeden Fall – unabhängig von der Entwicklung der Kapitalmärkte – mindestens die ein­ge­zahlten Beiträge zur Verfügung, die für die Altersvorsorge bestimmt sind (Beitragsan­teile für Risikoversicherungen gehören nicht dazu).

 

Ihre Rente bzw. Kapitalleistung unterliegt der Steuerpflicht erst, wenn Sie diese ausgezahlt bekommen. Da mit Eintritt in den Ruhestand die Einkünfte in der Regel deutlich geringer sind als im Erwerbsleben, ist der Steuersatz auch entsprechend niedriger.

 

Durch Umwandlung von Bruttoentgeltteilen ist die betriebliche Altersversorgung über eine Direktversicherung in vielen Fällen eine sinnvolle Entscheidung für Ihr Altersvorsorgekonzept.

Unsere Leistungen sind Ihre Vorteile

  • Lebenslange Rente oder einmalige Kapitalauszahlung
  • Mitnahmemöglichkeit bei Arbeitgeberwechsel
  • Steuerfreie Beiträge
  • Bei Tod in der Aufschubphase oder während der Rentenzahlungsphase kann für Ihren Lebenspartner eine lebenslange Rente vereinbart werden.
  • Hartz-IV-sicher
Hier finden Sie unsere Anbieterkennung / Erstinformation (gem. § 11 VersVermV)